Windenergieanlage im Windpark Schwanfeld

Windenergie-Standort Tauschwald

Stadtwerke werden Projekt "Tauschwald" nicht weiter verfolgen

In Stuttgart prüften und entwickelten die Stadtwerke seit 2012 den potentiellen Windenergie-Standort im Tauschwald. Der Standort liegt auf einem Höhenzug (bis zu 430 Meter ü. NN) in einem Waldgebiet zwischen den Stadtbezirken Feuerbach, Weilimdorf und Botnang. Der Tauschwald war der einzige Standort auf Stuttgarter Gemarkung, der realistisch für neue Windenergieanlagen in Frage kam. Möglich wären zwei Anlagen gewesen, die jährlich Ökostrom für rund 5 000 Haushalte liefern. Eine einjährige Windmessung (Start: September 2013) zeigte, dass ein wirtschaftlicher Betrieb von zwei Windenergieanlagen mit jeweils 3,3 Megawatt Leistung möglich ist. Im Mai 2015 erhielten die Stadtwerke den Auftrag vom Stuttgarter Gemeinderat, den Standort bis zur Genehmigungsreife weiter zu entwickeln.

Im September 2015 wurde der Windenergie-Standort Tauschwald von der Regionalversammlung des Verbandes Region Stuttgart - anders als im Entwurf der Planung der Windvorranggebiete angegeben - nicht als Windvorranggebiet ausgewiesen. Am 20. Oktober 2015 stellten der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung der Stadtwerke Stuttgart fest, das Projekt nicht weiter zu verfolgen.

Die Stadtwerke treiben beim Ausbau der Erneuerbaren Energien weiter voran und haben sich neben ihrem regionalen Engagement bewusst auch bundesweit aufgestellt. Insbesondere den Ausbau die Windenergie wollen die Stadtwerke Stuttgart durch den Zukauf schlüsselfertiger Windparks in Deutschland und gegebenenfalls durch eigene Projektentwicklung in Baden-Württemberg fortsetzen. Im Stadtgebiet Stuttgart stehen die Stadtwerke in den nächsten Jahren vor der besonderen Herausforderung, die jährlich 14 Mio. Kilowattstunden Ökostrom der beiden geplanten Windenergieanlagen am Standort "Tauschwald" durch andere Erneuerbaren Energien oder hocheffiziente Erzeugungsanlagen zu ersetzen.

Leistungsdaten Windenergie-Standort Tauschwald

2
Windenergieanlagen
14.300 Megawattstunden
Erwarteteter Energieertrag/ Jahr
ca. 3,3 Megawatt
Nennleistung je Windrad
5.000
Versorgte Haushalte
140 Meter
Nabenhöhe
12.350 Tonnen
Eingesparte CO2-Emissionen/ Jahr

Visualisierungen des Windenergie-Standorts

In der Planungs- und Analysephase wurden Visualisierungen angefertigt, wie die Anlagen ausgesehen hätten. Diese Fotomontagen wurden von folgenden Punkten mit Blick auf den Tauschwald erstellt:

  • Feuerbach, Hohewartstr-Tucholskystr
  • Feuerbach, Sportpark
  • Weilimdorf, Schloss Solitude
  • Wolfbusch, Köstlinstrasse

In der folgenden Bildergalerie können Sie sich die einzelnen Fotomontagen anhand der oben genannten Reihenfolge anzeigen lassen.

Zeittafel für den Windenergie-Standort Tauschwald

Klicken Sie auf die einzelnen Jahreszahlen, um mehr über die einzelnen Schritte vom Start bis zur Einstellung des Projektes "Windenergie-Standort Tauschwald" zu erfahren.

2011
  • Der Regionalverband Stuttgart führt seit dem 21.09.2011 die Teilfortschreibung zur Festlegung von Windvorranggebieten durch. Die Festlegung der Vorranggebiete erfolgte auf Grundlage des Windatlas Baden-Württemberg. Es wurden ausschließlich Flächen berücksichtigt, die über eine Mindestwindgeschwindigkeit von 5,25 m/s in 100 m über Grund verfügen. Die verbleibenden Flächen wurden um Ausschlussgebiete (z.B. Siedlungen, Naturschutzgebiete, …) reduziert, um die darüber hinaus Vorsorgeabstände gezogen wurden (z.B. 700 m um Siedlungen, 200 m um Naturschutzgebiete, …).
2012
  • Mai: Durch die Novellierung des Landesplanungsgesetzes sollte der Ausbau der Windenergie in Baden-Württemberg erheblich beschleunigt werden. Seit dem 1.1.2013 entfallen daher sowohl die festgelegten Vorrang- wie auch Ausschlussgebiete. In neuen Regionalplänen können nunmehr ausschließlich Vorranggebiete definiert werden. Zusätzlich können die Kommunen über die Flächennutzungsplanung selbständig Windvorranggebiete ausweisen.
  • Oktober/ November: Aus der Teilfortschreibung zur Festlegung von Windvorranggebieten resultierten zunächst 96 potentielle Windvorranggebiete in der Region Stuttgart die vom Regionalverband für eine öffentliche Beteiligung offengelegt werden. Dabei haben 3.500 Bürger von der Möglichkeit einer Stellungnahme Gebrauch gemacht.
  • Seit Dezember: Projektvorbereitung, d.h.
    • Vorprüfung des Windpotenzials mit Hilfe des Windatlas
    • Erstellen von Übersichtsplänen
    • Entwurf eines Parklayouts bei Berücksichtigung von Abstandsregelungen
    • Anfertigen von Fotomontagen
    • etc.
2013
  • Januar: Netzanschlussanfrage beim zuständigen Netzbetreiber
  • Januar: Start der artenschutzrechtlichen Untersuchungen am Standort Tauschwald
  • Januar: 1. Vorstellung im Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderats der Landeshauptstadt Stuttgart (UTA)
  • April: Untersuchung der Auswirkungen der Windenergieanlagen auf das Richtfunknetz
  • April: Vortrag und Vorstellung des Projektes beim Wein-, Obst- und Gartenbauverein sowie beim Bürgerverein Feuerbach
  • Juni: Diskussion der ersten Ergebnisse des artenschutzrechtlichen Gutachtens mit Vertretern von BUND und NABU
  • Juni: 2. Vorstellung des Projekts im UTA
  • Im Juli 2013 entschied der Regionalverband, das Verfahren für insgesamt 85 Vorranggebiete fortzusetzen. Dabei wurde der Standort Bernhartshöhe aus Gründen der Flugsicherheit verworfen. Der Standort Kernen-Höhenzug entfiel, da keine Aussicht auf eine Aufhebung des Landschaftsschutzgebiets bestand. Am Standort „Grüner Heiner“ wird seit März 2000 eine Windenergieanlage durch die Gedea Windkraft Grüner Heiner KG betrieben. Der einzig verbleibende Standort für die Errichtung neuer Windenergieanlagen ist damit der Tauschwald.
  • August: Pressemitteilung über die Errichtung eines Windmessmasten
  • September: Zweite Beteiligungsrunde des Regionalverbandes Stuttgart zu den verbliebenen 85 potentiellen Windvorranggebieten.
  • September: Standortbegehung des Windmessmasten mit interessierten Bürgern
  • September: Vorstellung der aktuellen Planungen zum Windenergie-Standort Tauschwald durch die Stadtwerke in einer gemeinsamen Sitzung der Bezirksbeiräte Botnang, Feuerbach und Weilimdorf (an den Standort angrenzende Bezirke)
  • Oktober: Vorstellung der Planungen im UTA
  • September: Bau eines Windmessmasten und Start einer einjährigen Windmessung am Standort Tauschwald
2014
  • März: Zwischenstand der artenschutzrechtlichen Untersuchung kann auf der Homepage der Stadtwerke Stuttgart eingesehen werden
  • Juni: Diskussion des Zwischenstands der artenschutzrechtlichen Untersuchung mit Vertretern von BUND und NABU
  • September: Beendigung der einjährigen Windmessung am Standort sowie anschließend Analyse und Auswertung der Messergebnisse (bis Februar 2015)
  • Dezember: Abschluss der Untersuchungen zum artenschutzrechtlichen Gutachten und Auswertung der Ergebnisse
2015
  • März: Entscheidung über Fortführung des Projekts bis zur Genehmigungsreife durch den Aufsichtsrat der Stadtwerke Stuttgart
  • März: Freischalten der Internetseite zum Windenergiestandort-Tauschwald unter www.stadtwerke-stuttgart.de/tauschwald
  • März: Vorstellung der Planungen im Stuttgarter Gemeinderat
  • April: Vorstellung der aktuellen Planungen zum Windenergie-Standort Tauschwald durch die Stadtwerke in einer gemeinsamen Sitzung der Bezirksbeiräte Botnang, Feuerbach und Weilimdorf
  • April: Veröffentlichung Windgutachten zum Windenergie-Standort Tauschwald und der Präsentation aus der Bezirksbeiratssitzung in Weilimdorf vom 15. April 2015 mit Informationen zum Windenergie-Standort Tauschwald
  • April: Vorstellung der aktuellen Planungen des Projekts im UTA
  • Mai: Mehrheitliche Entscheidung des Stuttgarter Gemeinderats, dass die Stadtwerke die Unterlagen für den Windenergie-Standort Tauschwald zur Vorlage bei den Genehmigungsbehörden vorbereiten sollen
  • September: Windenergie-Standort Tauschwald wird von der Regionalversammlung des Verbandes Region Stuttgart nicht als Windvorranggebiet ausgewiesen
  • Oktober: Aufsichtsrat und Geschäftsführung der Stadtwerke Stuttgart stellen fest, den Windenergie-Standort "Stuttgart-Tauschwald" nicht weiter zu verfolgen