Stadt Stuttgart und Stadtwerke setzen Energiekonzept im Olga-Areal um

Die Landeshauptstadt Stuttgart und die Energiedienste der Landeshauptstadt Stuttgart GmbH (EDS) bringen im neuen Olga-Areal gemeinsam die urbane Energiewende voran. Die EDA als 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Stuttgart setzt das Wärmeversorgungskonzept um für das derzeit in Bau befindliche neue Areal auf dem ehemaligen Gelände des Stuttgarter Olgahospitals. Das technische Wärmeversorgungskonzept für das neue Olga-Areal wurde unter Federführung des Amts für Umweltschutz der Landeshauptstadt Stuttgart gemeinsam mit der EDS erarbeitet und vom Gemeinderat verabschiedet. Die Realisierung vor Ort im Olga-Areal soll bis Ende 2018 erfolgen.

Das Energiekonzept sieht ein Nahwärmenetz für vier Baufelder vor. Zur Versorgung ist die Erzeugung von Wärme in einem neu errichteten Blockheizkraftwerk vorgesehen. Darüber hinaus wird zur dezentralen Stromversorgung eine Photovoltaikanlage mit einer Fläche von 1.700 Quadratmetern und einer elektrischen Leistung von 280 Kilowatt-Peak auf den Gebäudedächern errichtet.

Zum neuen Olga-Areal: Mitte 2014 zog das bisher auf diesem Gelände befindliche Olga-Kinderhospital ins Klinikum Mitte um. Im neuen Olga-Areal werden bis Ende 2018 auf vier Baufeldern neue Gebäude mit rund 32.000 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche errichtet (224 Wohnungen und 116 Einheiten geförderter Wohnungsbau).

Energiekonzept im Olga-Areal

280 Kilowatt-Peak
Elektr. Leistung Photovoltaikanlage
1.700 qm
Dachfläche Photovoltaik
207 Kilowatt
thermische Leistung BHKW
900 Kilowatt
Leistung Brennwertkessel
1.600.000 Kilowattstunden
Wärmebedarf insgesamt

Mehr über das Projekt Olga-Areal erfahren Sie aus dem Projektsteckbrief sowie der dazugehörigen Pressemitteilung der Landeshauptstadt Stuttgart im Downloadbereich auf der linken Seite.

Quartiersprojekt Olga-Areal