Intelligent Heizen und Energie sparen

alphaEOS und Stadtwerke - zwei Stuttgarter Unternehmen, ein Ziel: die Energiewende fördern

Seit November 2013 kooperieren die Stadtwerke mit dem Stuttgarter Unternehmen alphaEOS. Deren Entwickler haben ein intelligentes Heizungssteuerungssystem entwickelt, das Komfort und Energieeffizienz vereint und eine Heizkostenersparnis von bis zu 40 Prozent ermöglicht. Das Besondere an der Kooperation: Kunden der Stadtwerke Stuttgart sparen 50 Euro beim Kauf des alphaEOS-Basissystems und zahlen 369 Euro statt 419 Euro.


Heizungssteuerung zum Energiesparen

Prinzip ist weltweit einzigartig und in der Anwendung simpel: Der Kunde legt für jeden Tag fest, wann die Heizung laufen und wie hoch die Raumtemperatur sein soll. Die Software berechnet anschließend unter Berücksichtigung der aktuellen Sonneneinstrahlung und des Gebäudezustands wann welcher Heizkörper aufgedreht werden muss und übernimmt gleichzeitig auch deren automatische Steuerung. Darüber hinaus berücksichtigt die neue Heizungssteuerung die Kondensation im Raum und warnt vor zu hoher Luftfeuchtigkeit. Sie lässt sich bequem von zu Hause oder unterwegs per App regeln.
 

Die intelligente Heizungssteuerung von alphaEOSDie intelligente Heizungssteuerung von alphaEOS
 

Hinter der Software steckt ein intelligenter Algorithmus, der die verschiedenen Informationen aktuell verarbeitet und die Heizung an den Tagesrhythmus anpasst. Das alphaEOS-Basissystem besteht aus einer zentralen Steuereinheit, einem batterielosen Solarsensor, der die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Helligkeit ermittelt sowie einem Stellantrieb, der das Thermostat des Heizkörpers ersetzt.
 

Stadtwerke-Kunden sparen 50 Euro beim Kauf der Basisversion

Interessierte können sich von der Funktionsweise und Handhabung der Heizungssteuerung bei einem Besuch im Stadtwerke-Kundencenter im Tagblatt-Turm oder unter www.alphaeos.com überzeugen. Den Rabatt in Form eines Gutscheincodes gibt es direkt vor Ort oder per Mail über info@stuttgartenergie.de.
 

Jetzt wechseln und 50 Euro sparen